Ju-Jutsu

Stephan Machinek, 1. DAN
Abteilungsleiter

Weitere Infos erhalten sie unter  09561/39992 oder per e-mail: st.machinek(at)gmx.de.

Ju-Jutsu: „Sport und Selbstverteidigung für jedermann“

Dienstags von 19-20:30 Uhr in der Turnhalle der Realschule CO II

Ju-Jutsu ist die moderne Selbstverteidigung für die Praxis des täglichen Lebens. Optimal, leicht erlernbar und vielseitig anwendbar.

Es wurde aus der waffenlosen Selbstverteidigung Jiu-Jitsu entwickelt. In ihr sind Techniken aus dem Judo, Karate, Aikido etc. zusammengefasst und spezialisiert worden. Im Ju-Jutsu sind die Erkenntnisse der vorgenannten Budo-Disziplinen, aber auch neue unter dem Grundsatz „aus der Praxis für die Praxis“ zu einer modernen und sehr wirkungsvollen Selbstverteidigung zusammengeschlossen. Bei Polizei und Bundespolizei ist Ju-Jutsu seit langem dienstliches Pflichtfach.

Jiu-Jitsu wurde um die Jahrhundertwende durch japanische Matrosen nach Europa gebracht. 1906 war es Erich Rahn, der in Berlin die erste Jiu-Jitsu-Schule gründete und sich somit den historischen Verdienst erworben hat, die edle Kunst der japanischen Selbstverteidigung in Deutschland etabliert zu haben. Seine Schule besteht noch heute in Berlin.

1922 folgten u.a. die bekannten Altmeister Alfred Rohde in Frankfurt/Main und Otto Schmelzeisen in Wiesbaden mit Vereinsgründungen.

Da die Angriffe im Laufe der Zeit immer raffinierter, vielfältiger und vor allem gefährlicher wurden, war es an der Zeit etwas Neues zu schaffen. 1969 überarbeitete Franz-Josef Gresch und Werner Heim das „alte“ Jiu-Jitsu um eine moderne, effektive und zeitgemäße Selbstverteidigung zu entwickeln. Das Ju-Jutsu war somit geboren.

Ju bedeutet nachgeben, ausweichen, anpassen oder sanft, Jutsu Kunst oder Kunstgriff. Ju-Jutsu ist also die Kunst, durch Nachgeben bzw. Ausweichen mit der Kraft des Angreifers zu siegen.

Wir beim TSV Coburg-Scheuerfeld trainieren gezielte Verteidigungstechniken gegen Angriffe des tägl. Lebens. Man muss sich auch psychologisch richtig verhalten und die Verteidigung dem Angriff anpassen, so dass man sich nicht selbst wegen Notwehr-Überschreitung strafbar macht.

Wer sich sportlich fit halten, dem Bewegungsmangel entgegen wirken möchte und erlernen will sein Leben und auch das anderer zu schützen, den laden wir herzlich ein an unseren Trainingsstunden teilzunehmen.